0151 50116600  Matthias-Grünewald-Straße 11, 50259 Pulheim

Fluktuationskosten


Branche

Quote

Gastgewerbe

68,1

Information und Kommunikation

59,9

Wirtschaftliche Dienstleistung (ohne AÜ)

50,8

Sonstige Dienstleistungen

38,1

Baugewerbe

36,6

Handel, Instandhaltung, Reparatur (z.B. Kfz)

30,7

Erziehung und Unterricht

30,2

Immobilien, freiberufliche, wissenschaftliche u. technische Dienstleistungen

30,0

Heime und Sozialwesen

29,0

Gesundheitswesen

24,1

Verarbeitendes Gewerbe

20,1

Bergbau, Energie- und Wasserversorgung, Entsorgungswirtschaft

19,9

Finanz- und Versicherungsdienstleistungen

16,7

Quelle. Statistisches Bundesamt 2021, basierend auf Arbeitsmarktdaten aus dem Jahr 2019, Angaben in Prozent

Fluktuationskosten berechnen


Die Fluktuation von Mitarbeitenden kann auf unterschiedliche Weise Kosten für das Unternehmen verursachen. Prinzipiell unterscheidet man direkte und indirekte Kosten der Fluktuation.

Direkte Kosten der Fluktuation


Die direkten Kosten der Fluktuation lassen sich in drei Phasen einteilen. Die erste Phase beginnt, während der Mitarbeitende noch im Unternehmen ist (Trennungsphase). Hier entstehen Kosten beispielsweise für Kündigungsgespräche, Exit-Interviews und eventuell Abfindungen. Die zweite Phase umfasst die Zeit, nachdem der Mitarbeitende das Unternehmen verlassen hat und endet, wenn die Position neu besetzt wurde. Hier entstehen unter anderem Kosten für Stellenausschreibung, Bewerbungsgespräche, Auswahlverfahren (zum Beispiel Assessment Center) Vertragsverhandlungen sowie Administrationsaufwand. Die dritte Phase ist abgeschlossen, wenn der neue Mitarbeitende eingearbeitet und ein voll funktionsfähiger Teil des Unternehmens geworden ist (Onboading und Training).

Austrittskosten

Hierunter fallen sämtliche Kosten, die direkt und indirekt mit dem Austritt des Mitarbeiters verbunden sind.

Zum Beispiel:

- Gehaltskosten während eventueller Freistellung

- Kosten eines nachvertraglichen Wettbewerbsverbots

- Gehaltskosten während Krankheit in Kündigungsfrist

- Anwalts- und Gerichtskosten

- Abfindung

- Mehrarbeit von Kollegen/Mitarbeitern

Indirekte Kosten der Fluktuation


Neben den direkten Kosten der Fluktuation gibt es auch indirekte Auswirkungen, die primär durch den Produktivitätsverlust aufgrund verringerter Motivation des scheidenden Mitarbeitenden entstehen. Die Herausforderung ist, dass diese indirekten Kosten schwer messbar sind und deshalb von den Unternehmen oft ignoriert werden.

(Quelle: www.haufe.de)

Opportunitätskosten

Opportunitätskosten sind Kosten für entgangenen Nutzen bzw. entgangenen Umsatz. Beispiel: Der ausscheidende Mitarbeiter kann angefangene Projekte nicht mehr beenden und Kollegen müssen die Arbeit zusätzlich erledigen. Oder es können durch das Ausscheiden des Mitarbeiters Projekte gar nicht erst angenommen werden.

Achtung: Opportunitätskosten lassen sich nur schätzen, setzen Sie deren Höhe – wenn überhaupt – eher konservativ an.

- Geringere Arbeitsleistung und Effektivität vor und nach Entscheidung zur Eigenkündigung

- Unvollendete Arbeit / Projekte

- Verlust von Kontakten, Geschäftsbeziehungen, Kenntnissen, Fähigkeiten

Beim Eintritt des neuen Mitarbeiters:

- Geringere Arbeitsleistung und Effektivität während der Einarbeitung

- Zeitaufwand für Führungskräfte während Rekrutierung und Einarbeitung

- Zeitaufwand für Mentor bzw. Paten

Rekrutierungskosten

In dieser Kategorie berücksichtigen Sie alle Kosten, die direkt und indirekt mit der Suche und Auswahl des neuen Mitarbeiters anfallen.

Zum Beispiel:

- Honorar für Personalberater

- Kosten für Stellenanzeigen

- Reisekosten von Kandidaten

- Reisekosten Recruiter und zusätzliche Interviewer

- Kosten für Assessment Center und Einstellungstests

- Kosten für Interimspersonal

- Informationsmaterial für Kandidaten

Einstellungs- und Einarbeitungskosten

In diese Kategorie fallen sämtliche Kosten, die direkt und indirekt bei der Einstellung und Einarbeitung des neuen Mitarbeiters anfallen.

Zum Beispiel:

- Einrichtung des Arbeitsplatzes

- Kommunikationsmittel (PC, Laptop, Handy)

- Informationsmaterial während On-boarding

- Reisekosten während On-boarding

- Kosten für interne/externe Workshops bzw. Trainings

- Höheres Gehalt (Differenz Jahresgesamtkosten)

- Zeitaufwand für Einarbeitung

Übergangskosten

Hierunter fallen alle Kosten, die in der ersten Zeit des neuen Mitarbeiters anfallen und die sich auf vertragliche Zusagen beziehen.

Zum Beispiel:

- Kosten für Wohnungsanzeigen und Makler

- Umzugskosten

- Kosten für Hotel

- Kosten für Heimfahrten

Buchen Sie jetzt Ihr unverbindliches und kostenfreies Erstgespräch mit uns!

MIBAV Coaching GmbH - © 2024

Wir gestalten zukunftsfähige Organisationen und unterstützen ihr Personal in Leistung, Entwicklung und Transformation.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.